Last Notice
Die letzten Meldungen des Bestatters

Im Trauerfall


 

Trauerfall

Im Trauerfall, ob in der Wohnung, im Heim oder im Krankenhaus verstorben, wenden Sie sich direkt an das Bestattungshaus Brüggemann. Wir sind 24 Stunden an jedem Tag für Sie unter der Telefonnummer  07231 58 99 027 erreichbar. Wir stehen Ihnen umgehend zur Seite und stimmen die notwendigen nächsten Schritte mit Ihnen ab. 


Erste Schritte

 

wenn der Sterbefall im häuslichen Umfeld eintritt.

 

  • Bevor wir den Verstorbenen überführen dürfen, muss zunächst ein Arzt die Todesbescheinigung ausstellen. Informieren Sie hierzu zunächst den Hausarzt oder, wenn dieser nicht erreichbar ist, abhängig vom Wohnort, die ... 

 

Notfallbereitschaft Pforzheim-Stadt, Büchenbronn
vermittelt über 19292
Notfallpraxis Pforzheimer Ärzte im Siloah Krankenhaus
(07231) 4988990
Notfallambulanz im Krankenhaus Neuenbürg
(07082) 7961
Notfallpraxis der Mühlacker Ärzte am Krankenhaus Mühlacker
(07041) 19292
Ärzte für Hüchenfeld, Hohenwart, Hamberg, Lehningen, Mühlhausen, Neuhausen, 
Schellbronn, Steinegg, Tiefenbronn, Würm
(07231) 19292
Ärzte für Ispringen, Ersingen, Bilfingen, Königsbach, Stein, Kämpfelbach, 
Eisingen, Göbrichen, Nussbaum, Bauschlott, Neulingen
(01805) 19292-143
Leitstelle des ärztlichen Notfalldienstes Pfinztal-Söllingen für Singen, Wilferdingen, 
Nöttingen, Mutschelbach
(07240) 19292
für Birkenfeld, Gräfenhausen, Oberhausen
(01805) 19292-145
für Neuenbürg, Straubenhardt, Engelsbrand, Cornweiler, Dennach, Feldrennach, 
Grunbach, Holzbachtal, Langenalb, Ottenhausen, Pfinzweiler, Sambach, Ambach, Rotenbach, Schwann, Waldrennach
(0800) 7530511


  

  • Nach Ausstellen der Todesbescheinigung dürfen wir den Verstorbenen versorgen, ankleiden, einbetten und überführen. Dieses ist bei uns rund um die Uhr und auch am Wochenende möglich. Der Verstorbenen darf aber auch nach Eintritt des Todes noch bis zu 36 Stunden in seiner Wohnung verbleiben, wenn Sie z.B. diese Zeit zum Abschied nehmen benötigen. Gerne sind wir Ihnen auch in diesem Fall behilflich, den Verstorbenen herzurichten und anzukleiden. Erst nach Ablauf dieser Zeit überführen wir dann den Verstorbenen in einen Kühlraum.

 

wenn der Sterbefall im Heim eintritt:


 

  • Sollten Sie, nachdem Sie uns benachrichtigt haben, zunächst die Zeit zum Abschied nehmen nutzen. Einige Heime haben hierfür eigene Räume eingerichtet. 
  • Um einen Arzt zum Ausstellen der Todesbescheinigung müssen Sie sich nicht bemühe. Dieses wird vom Heim erledigt.
  • Da Heime zumeist keine Kühlmöglichkeiten für Verstorbene haben, wird gewünscht, dass wir die Überführung noch am gleichen Tag durchführen. Wir verlegen die Überführung aus Rücksicht auf die anderen Heimbewohner dann sehr oft auf die späten Abendstunden wenn dieses möglich ist. Wir stimmen den Überführungstermin mit dem Heim ab.


wenn der Sterbefall im Krankenhaus eintritt:

 

  • haben Sie auch einige Stunden Zeit um am Krankenbett Abschied zu nehmen.
  • Ein Arzt des Krankenhauses stellt die Todesbescheinigung aus.
  • Da Krankenhäuser Kühlzellen für Verstorbene haben, erfolgt die Überführung zumeist am nächsten Werktag 


bei ungeklärter oder nicht natürlicher Todesursache:

 

  • ist der Arzt verpflichtet die Polizei zu informieren. Wir sind dann an die Anweisungen der Polizei und Staatsanwaltschaft gebunden. In diesem Fall, wird nach ersten Untersuchungen der Polizei am Sterbeort, der Verstorbene von uns unverändert in die Kühlung überführt. Der Staatsanwalt entscheidet dann, ob eine Obduktion durchzuführen ist.
  • Wir kümmern uns hiernach um die Freigabe der Staatsanwaltschaft, damit die weiteren Bestattungsschritte durchgeführt werden können.

 

wenn der Sterbefall weit entfernt oder im Ausland eintritt:


 

  • sind wir auch für Sie der Ansprechpartner. Wir führen die Überführung durch und organisieren alle Notwendigkeiten und Formalitäten. Hierzu treten wir, falls es für die Abwicklung erforderlich ist, mit Berufskollegen im In- und Ausland in Verbindung. Ebenso führen wir auch Überführungen ins Ausland durch.


Die wichtigsten Unterlagen

 

Damit wir die Meldung beim zuständigen Standesamt durchführen können, sollten Sie soweit vorhanden, folgende weitere Dokumente für uns bereithalten:

 

  • Personalausweis, Reisepass oder Meldebescheinigung

und für:

  • Ledige:          Geburtsurkunde
  • Verheiratete:  Heiratsurkunde oder Familienbuch
  • Verwitwete:    zusätzlich Sterbeurkunde des Ehegatten
  • Geschiedene: zusätzlich das Scheidungsurteil 

Bei im Ausland erstellten Urkunden ist zumeist eine notariell beglaubigte Übersetzung erforderlich.

Eine Scheidung außerhalb eines EU-Staates (außer Dänemark) bedarf, damit sie als wirksam anerkannt wird, einer Bestätigung der Landesjustizverwaltung.


 

Sind diese Dokumente nicht vorhanden, werden diese von unserem Bestattungshaus bei den jeweils zuständigen Behörden angefordert. Hierdurch kann es dann zu Verzögerungen in der Beurkundung kommen.  

 

  

  

Kostenloser Download des Buches: "Holt den Tod zurück ins Leben"